Hier schreibt der Oberbürgermeister

Liebe Brucker Bürgerinnen und Bürger,

 

wir freuen uns, dass inzwischen die neuen Kindergärten an der Erlenstraße und Am Hochfeld sowie der Erweiterungsbau der Schule Nord mit dem Hort bezogen werden konnten. Auch wenn das Gebäude nicht unter der Federführung der Stadt errichtet wurde, gratulieren wir zur Fertigstellung des Kindergartens und der Kinderkrippe im Kester-Haeusler-Park. In den drei Kindertageseinrichtungen haben nun 236 Kinder ein modernes und unter pädagogischen Gesichtspunkten errichtetes „neues Zuhause“ gefunden.

Wenn Sie diese Ausgabe des RathausReports in Händen halten, werden Sie die örtlichen Medien sicherlich schon bestens über die „Europäischen Mobilitätswoche“ informiert haben, an der die Stadt erstmals vom 16. bis 22. September teilgenommen hat. Eindrücke von den verschiedenen Veranstaltungen finden Sie in dieser Ausgabe.

An dieser Stelle darf ich mich ganz herzlich bei unserer Verkehrsplanerin Montserrat Miramontes und unserer Radverkehrsbeauftragten Claudia Gessner mit ihrem Team für die umfangreichen Vorarbeiten und die Durchführung bedanken und natürlich auch bei allen teilnehmenden Organisationen, Vereinen, Schulen und Firmen, die zum Gelingen der Mobilitätswoche beigetragen haben. Es war ein erster Versuch, der fortgeführt werden könnte. 

Nach langen und vielen Diskussionen hat sich der Konversionsausschuss auf die Inhalte der Ziele der interkommunalen Zusammenarbeit und eine erste gemeinsame Gesellschaftsform, eine Arbeitsgemeinschaft, geeinigt. Dies wurde auch vom Stadtrat so beschlossen, so dass die beteiligten Gemeinden Maisach und Emmering sowie die Stadt Olching jetzt die Meinung der Stadt kennen und in ihren Gremien darüber beraten und entscheiden können. Vielleicht gelingt es doch noch, in diesem Jahr mit dem Landkreis eine gemeinsame Erklärung oder ein Vertragswerk zu unterzeichnen, so dass das Projekt „Fliegerhorst-Entwicklung“ noch konkreter angegangen werden kann.

Durch den Stadtrat wurde ein nochmaliger Beschluss über den Umbau des Bahnsteiges 1 am Bahnhof Fürstenfeldbruck und den barrierefreien Zugang zum Bahnsteig und den weiteren Gleisen herbeigeführt. Grund hierfür war eine nachträgliche Änderung am Lift, der das Niveau von der Bahnunterführung bis auf Höhe des Bahnsteiges 1 überbrückt. Die Bahn führte dies in ihren Planungen so aus, wie es der Planungs- und Bauausschuss im Dezember 2018 und Juli 2019 einstimmig beschlossen hatte. Da die zusätzlichen Änderungswünsche sinnvoll sind, wurden die Anregungen von Herrn Verkehrsreferenten Pötzsch, einen zusätzlichen Halt des Liftes auf dem Niveau des Bahnhofsvorplatzes zu schaffen, aufgenommen. Die Argumente wurden von mir nochmals an die Vertreter der Bahn herangetragen und werden nun in Absprache mit der Bahn so umgesetzt. An dieser Stelle darf ich mich noch einmal bei Frau Hacker und Herrn Laberer für die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit und Umsetzung unserer Änderungswünsche im Sinne einer weiteren Verbesserung der Barrierefreiheit am Bahnhof Fürstenfeldbruck bedanken.

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Lesen des RathausReports, in dem Sie wie immer auch zum kulturellen Leben in unserer Stadt interessante Hinweise finden. Unsere traditionelle Leonhardifahrt am Samstag, den 26. Oktober, gehört ganz sicher zu den Höhepunkten des Veranstaltungsjahres. 

Bis zur nächsten Ausgabe wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit!

 

Ihr
Erich Raff
Oberbürgermeister




zurück zur Übersicht


» nach Oben

Stadt Fürstenfeldbruck
Hauptstr.31
82256 Fürstenfeldbruck

Stand: 10/16/2019
Quelle: