Das Brucker Repair-Café: Reparieren statt konsumieren


Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Denkste! Komm ins Repair-Café und repariere es einfach wieder! 

Das Repair-Café will nicht nur eine neue Kultur der Reparatur befördern, sondern gleichzeitig dazu beitragen, mit den vorhandenen natürlichen und technischen Ressourcen sinnvoll und effektiv umzugehen. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass zum Beispiel auch im Umgang mit Müll und Energie eine andere Sichtweise entwickelt und erlernt werden kann. Darüber hinaus ist es durch das Repair-Café möglich, Wissen aus verschiedenen handwerklichen Kompetenzen und Fähigkeiten weiter zu vermitteln und sich in der Gemeinschaft gegenseitig zu helfen. Insbesondere ist auch eine Zusammenarbeit bei Reparaturen dazu geeignet, Wissen an alle Altersgruppen weiterzugeben.
 
Im Repair-Café gibt es vier Reparatur-Stationen:
Elektronik: kleine Elektrogeräte (Toaster, Lampen, elektronisches Spielzeug usw.), Großgeräte wie Spülmaschinen u. ä. können leider nicht repariert werden
Computer: Computer und Laptops aller Art
Holz: kleine oder mittelgroße Holzmöbel, Dekorgegenstände und -spielzeug (Stühle, Beistelltische Besenstiele usw.)
Textilien, Schmuck: Kleidung aller Art, kleinere Schmuckgegenstände
 
Im Repair-Café lernen Menschen, Gegenstände auf andere Weise wahrzunehmen. Und sie ganz neu wertzuschätzen. Das Repair-Café trägt zu einer Mentalitätsveränderung bei. Dies ist dringend nötig, wenn Menschen für eine nachhaltige Gesellschaft eintreten sollen. Dass Reparieren auch viel Spaß macht und relativ einfach ist, ist ein mehr als „angenehmer“ Nebeneffekt. Die Einrichtung ist übrigens keine Konkurrenz für Reparatur-Profis!
 
Das Repair-Café wurde im März 2014 eröffnet und erfreut sich seitdem einem ständig steigenden Besucher-Zulauf. Über Annoncen, Zeitungsberichte sowie Mundpropaganda konnten weitere Reparateure gewonnen werden.
 
Alle Reparateure arbeiten ehrenamtlich. Das Repair-Café ist selbstfinanziert geführt. Die Spenden kommen ausschließlich von den Besuchern, die nach erfolgter Reparatur ihres Gerätes oder Gegenstandes einen nach ihrem Ermessen angemessenen Geldbetrag in das „Spenden-Schwein“ einwerfen. Anfallende Kosten und Anschaffungen werden dadurch abgedeckt. Im Café gibt es natürlich Kaffee und Gebäck. Letzteres spendet die Bäckerei Drexler aus Jesenwang. 
 
Das Repair-Café wird vom Verein SPRINT getragen und ist in der AGENDA 21 des Landkreises Fürstenfeldbruck vernetzt.
Wo: Hauptstraße 1 (Rückgebäude)
Wann: Jeden ersten Samstag im Monat (außer 10.Oktober) jeweils von 13.00 bis 16.00 Uhr 
Kontakt: Anne-Marie Fock, Telefon 08141-228 99 29, E-Mail: info@repair-café-ffb.dewww.repair-café-ffb.de
 


zurück zur Übersicht


» nach Oben

Stadt Fürstenfeldbruck
Hauptstr.31
82256 Fürstenfeldbruck

Stand: 12/04/2022
Quelle: